Veronika Frank

Jahrgang 1964

Fokus

Ein Schwerpunkt meiner Arbeit ist der Blick auf die Unternehmenskultur, die Kultur der menschlichen Beziehungen in der Arbeits-
welt. Es zählt zu meinen Grundhaltungen, mich für emanzipatorische und dynamische Entwicklungen einzusetzen. In Zeiten zu-
nehmender Anforderungen und Belastungen von Fach- und Führungskräften ist es mir wichtig, die persönlichen, beruflichen und strukturellen Ressourcen meiner Klienten zu fördern. Supervision verstehe ich als Reflexions- und Lernprozess mit dem Ziel, die Fähigkeit zu beruflicher Kommunikation und Kooperation zu erweitern. Ich arbeite auf der Grundlage des Menschenbilds und des Methodenspektrums der Humanistischen Psychologie. In diesem integrierten Ansatz sind systemische, gruppendynamische und tiefenpsychologische Anteile enthalten. Ich verbinde den systemischen Blick im Be-
ratungsprozess mit psychoanalytischer Tiefenschärfe. Durch regel-
mäßige Fortbildungen erhalte ich mir die Flexibilität, je nach Themenstellung und Auftrag das passende Methodenrepertoire anzubieten.

Qualifikationen

Diplompsychologin, Supervisorin (DGSv), Weiterbildungen u.a. Gruppendynamik (DAGG), Kunsttherapie (UDK Berlin), Biografiearbeit, Traumatherapie (HPG), Gewaltprävention, Trainerin für katathym-imaginatives Bilderleben (KIP), Studium der Germanistik und Kunstpädagogik.

Berufserfahrung

Als freiberufliche Supervisorin und als Coach begleite ich Einzelpersonen, Teams und Organisationen in  Entwicklungsprozessen. Dabei geht es z.B. um die Berufsrolle, beispielsweise in Ausübung von Leitungspositionen, berufliche (Neu)Orientierung und strukturelle Veränderungen am Arbeitsplatz. Beraterische Kompetenz bringe ich unter anderem aus folgenden Arbeitsfeldern mit:

  • aus der öffentlichen Verwaltung
  • aus frauenspezifischen Einrichtungen mit den Schwerpunkten Sucht und häusliche Gewalt
  • aus meiner Tätigkeit als Ausbildungssupervisorin an der Alice Salomon Hochschule für Sozialarbeit und Sozialpädagogik (Berlin)
  • aus der Arbeit bei freien Trägern der Jugendhilfe, Wiedereingliederungshilfe, Sucht- und Wohnungslosenhilfe
  • aus der supervisorischen Begleitung in der stationären und ambulanten Pflege
  • aus dem Coaching von Führungskräften sowie von Privatpersonen aus dem Profit und Non-Profit-Bereich

Fragen der Mitarbeiter- und Teamentwicklung sowie des Projekt- und Qualitätsmanagement  sind mir seit vielen Jahren vertraut - unter anderem durch meine 8-jährige Tätigkeit mit geschäftsführenden Aufgaben beim "Weglaufhaus", einer Einrichtung für Menschen, die Alternativen zur Psychiatrie suchen. Meine Feldkompetenz im Umgang mit unterschiedlichsten Problemlagen und in Clearing-Prozessen des psychosozialen Bereichs basiert auf einer mehr als 20-jährigen Arbeit im Berliner Krisendienst.