Zur Person

  • Februar 1964 geboren in Berlin/Ost
  • Juni 1988 Umsiedlung nach Berlin/West
  • März 1990 Geburt meines Sohnes Luis

Interviewausschnitte aus einem Gespräch zwischen Ulrike Dorsch, Dipl. Journalistin und Coach (NLP) und Veronika Frank. Eine gekürzte Fassung des Interviews können sie hier anhören.

Was sind die Eckpfeiler, die unverzichtbaren Stützen Ihrer Arbeit?

Es ist erst einmal meine eigene Erfahrung. Ich habe immer wieder erlebt, dass in meinen Ausbildungszusammenhängen die reflektierte Selbsterfahrung eine große Rolle spielte. Es gibt den Satz: "Ein Berater kann einen Menschen nur soweit begleiten wie er selbst gekommen ist." Viele Themen in der Beratung sind Beziehungsthemen, beruflich wie auch privat. Die kann man auch nur in einer Beziehung lösen. Und es kann dann die Arbeitsbeziehung zu einem Coach oder Supervisor sein, die weiterhilft.

Wie wichtig ist es Ihnen, neugierig zu bleiben um auch mal ganz andere Sachen zu machen?

Ganz wichtig. Aus der Erfahrung heraus entwickle ich auch meine eigenen Methoden. Zum Beispiel im Coaching: Dafür habe ich den "Roten Faden der Berufsentwicklung" entwickelt. Eine Methode, die Verschiedenes kombiniert und visualisiert. Für mich ist es auch schön, mein kreatives Bedürfnis praxisorientiert und auftragsbezogen auszuleben.

Gibt es ein Lebensmotto, ein Motto das Sie in ihrer Arbeit trägt?

Ja, viele. Spontan würde ich jetzt sagen: "Jeder Mensch verdient Wertschätzung und Anerkennung."